Meditation

Meditation Darmstadt

Meditation ist ein Zustand des reinen Bewusstseins. In der Meditation treten wir in eine neue Welt ein, frei von Urteilen und Mustern, offen für tiefere Erholung und neue Selbsterfahrung. Meditationstechniken sind dazu ein Weg aus unserer Routine rauszugehen und tiefere Schichten des Bewusstseins in uns selbst zu entdecken, die uns zu unserer Harmonie und Glücksgefühl führen.

Beim Meditieren, in einem Zustand des reinen Bewusstseins, erholt sich unser Körper maximal effektiv. Auch unser Gehirn ruht sich aus. Dabei werden einige seiner Zentren aktiviert, die für Konzentration, Harmonisierung der Gedanken und Emotionen, Ausgewogenheit und Glücksniveau verantwortlich sind. Regelmäßige Meditationspraxis hilft dabei schon nach eine Woche die sichtbaren Veränderungen im Bewusstsein und Verhalten zu sehen: man stärkt sein Selbstbewusstsein, fühlt mehr Harmonie, Ausgewogenheit und Stressresistenz in seinem Alltag. Die Menschen, die regelmäßig meditieren, berichten, dass sie ihr Leben besser in den Griff bekommen und auch positive gesundheitliche Effekte erhalten.

Welche Meditation passt gut für Anfänger?

Die aktive sowie passive Meditation benutzt man sowohl als Meditation für Anfänger, sowie auch für Fortgeschrittene. Je nach Temperament und Persönlichkeitstyp wählt man die passende Meditationstechnik individuell für sich aus. Es gibt keine Meditation, die man als universelle Meditation für alle Anfänger anbieten kann. Wenn man ein aktives Temperament hat,  tut und bewegt sich viel, dann ist es empfehlenswert mit einer aktiven Meditation anzufangen. So hat man die Möglichkeit durch Bewegung sich und seine eigene innere Welt zu erkunden. Wenn man ein ruhiges Temperament hat, passen am besten stille Arten der Meditation, wo man sich im Sitzen oder in sanften Bewegungen beobachten kann. Wenn es Schwierigkeiten gibt, selbst zu erkennen, welche Meditation am besten passt, empfehle ich mit einem Meditationskurs für Anfänger in einem Meditationszentrum anzufangen. Dieser Meditationskurs für Anfänger bietet genug ausführliche Informationen über die Meditationspraxis an und hilft eine individuell passende Meditation auszuwählen.

Wie meditiert man richtig?

Für eine effektive Meditation für Anfänger ist es empfehlenswert einen ruhigen Platz zu finden. Für eine stille Meditation ist es wichtig eine bequeme und richtige Sitzposition zu wählen. Für aktive Meditation ist es ebenso sinnvoll einen ruhigen Platz zu finden, wo man Mantra singen, sich frei bewegen, geführte Meditation hören kann. In Internet gibt es viele Technikbeschreibungen der Meditation für Anfänger. Regelmäßige Meditationspraxis ist für Anfänger eine gute Stütze des Erfolgs.

Meditationskurse im Meditationszentrum. Meditieren kann man individuell oder in Gruppen. Alltägliche Meditationspraxis ist lieber individuell ausüben. Zur Unterstützung regelmäßiger Meditationspraxis und für Erfahrungsaustausch ist es empfehlenswert die Meditationskurse regelmäßig in einem Meditationszentrum zu besuchen.

Ich biete verschiedene Formen der Meditation in Darmstadt an:  stille Meditation, aktive Meditation, geführte Meditation, spirituelle Meditation usw. Desweitern führe ich auch einen Meditationskurs für Anfänger durch, wo man eine gute Meditationsbasis bekommen kann.

Meditationskurs für Anfänger: „Meditation: Tiefe Erholung und die beste Medizin“

Meditation: Bedeutung und Grundlagen 1,5 Stunden
Geführte Meditation 1,5 Stunde
Aktive Meditation 3 Stunden
Stille Meditation 3 Stunden
Meditation in den Alltag integrieren 1,5 Stunden
Wichtige Hinweise zur deine erfolgreiche Meditationspraxis 1,5 Stunden
Kursdauer: 12 Stunden (8 Anteile)

 

Privatpreis: 400 Euro (individuell passende Stunde, Einstieg jederzeit möglich)

Einzelstunde: 40 Euro.

Vorherige Anmeldung und ein kostenfreies Vorgespräch sind erforderlich.

Wo: Darmstadt-Mitte

Durch regelmäßige Meditation wird ein Kontakt zum Selbst, als Quelle des Bewusstseins, der Intuition und der Kreativität möglich.

Wir gehen zusammen in die Tiefenentspannung, mit der ein ganzheitlicher Bewusstseinszustand der Ruhe und Wachheit erreicht werden kann. Entspannung, als Gegenteil von Anspannung bedeutet, das Gleichgewicht zwischen Ruhe und Aktivität zu finden. Im entspannten Zustand laufen die Körperfunktionen harmonisch ab, Entspannung wirkt sich positiv auf Körper und Seele aus.

Stille, geführte sowie aktive (gegenständliche) Meditation ist auf Körperfunktion (Atmen) oder auf Empfindungen (Bewegung, Tanz, Gedanken) gerichtet. Es führt durch Bewegung in die Welt des „Nichtstuns“ und in die Entspannung ein. Wir geben der Stille und dem Nichtstun Raum, um die innere Balance wiederherzustellen.

Artikel über Selbstbewusst: Selbstbewusstsein Stärken

Video über Meditation: Psychologie – Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer – Geist & Gehirn – Meditation